• Der bedrohte Kiebitz Vanellus vanellus ist der "Wappenvogel" der Ala. Dieses Küken ist erst wenige Tage alt.

  • Die Ala hat zu ihrem 100-jährigen Bestehen 2009 mehrere Schutz- und Forschungsprojekte zugunsten des Kiebitzes unterstützt.

  • Der Tannenhäher Nucifraga caryocatactes versteckt jedes Jahr mehrere 10'000 Arvennüsse als Wintervorrat – und findet die meisten wieder.

  • slider 01

    Die exotisch wirkende Bartmeise Panurus biarmicus ist die einzige Vertreterin ihrer Familie in Europa.

  • Der Turmfalke Falco tinnunculus ist der häufigste Falke in der Schweiz.

  • Der Haubentaucher Podiceps cristatus ist bekannt für seine spektakulären Balzrituale.

  • Das hübsche Blaukehlchen Luscinia svecica ist in Europa mit mehreren Unterarten vertreten. Das weisssternige kommt in der Schweiz ausschliesslich als Durchzügler vor.

  • Der Graureiher Ardea cinerea wurde früher als Fischfresser verfolgt und fast ausgerottet, mittlerweile hat sich der Bestand in der Schweiz erholt.

Vogelbeobachtungen im Tessin

Für viele deutschsprachige Ornithologen ist der Kanton Tessin wenig bekannt. Ein ornithologischer Ausflug in unseren südlichsten Kanton lohnt sich auch meistens nur, wenn man sich einige Tage Zeit nehmen kann. Mit dieser Kurzreise möchten wir Ihnen einige Gegenden des Tessins näher bringen und versuchen, ein paar der für Nordschweizer speziellen Brutvögel zu finden. Mit dem neuen Gotthard-Basistunnel ist diese Destination wieder ein Stück schneller erreichbar geworden.

  • Im untersten Bleniotal besuchen wir eine intakte Flussaue und den Brenno.
  • Am Lago Maggiore sehen wir den neu entstandenen Deltalebensraum des Ticino und besuchen das schon länger bestehende Schutzgebiet der „Bolle di Magadino“.
  • Die Ebene zwischen Bellinzona und dem Lago di Lugano, die „Piano di Magadino“, ist mit 200 m.ü.M. die tiefstgelegene Gegend der Schweiz und birgt einige interessante Vogelarten.
  • Das Maggiadelta ist durch die Städte Locarno und Ascona teilweise verbaut, bietet aber immer noch interessante Beobachtungsecken, die wir besuchen.
  • Auf einem Ausflug ins Maggiatal erleben wir weniger bekannte Lebensräume wie Steinbrüche oder Buschvegetation und Tessiner Kastanien-Buchen-Wald.

Das Programm lässt Flexibilität zu, beinhaltet aber einige Wanderungen von 2 – 3 Std. Dauer. Wir versuchen, einige spezielle Brutvogelarten der Tessiner Vogelwelt zu finden; der Zeitpunkt der Reise ist aber auch ganz besonders für verschiedene Zugvogelbeobachtungen geeignet. Alle angemeldeten Personen bekommen ein Detailprogramm mit allen notwendigen Angaben (Anreise, Treffpunkt, Ausrüstung, Unterkunft, etc.) zwei Wochen vor der Kurzreise zugestellt.

Programmdetails

Kurzinfo

Beginn 04.05.2017
Ende 07.05.2017
Ala-Mitglied 480 CHF
Nicht-Mitglied 530 CHF
Anmeldung zur Zeit nicht möglich


Login

Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen alle PDFs zum Download zur Verfügung.